Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nur vereint eine Chance gegen Orbán

Die Fidesz-Niederlage bei einer Bürgermeisterwahl weist Ungarns Opposition den Weg für die Parlamentswahl

  • Von Hanna Ongjerth, Budapest
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Am liebsten würde ich für die Ehre und die Gerechtigkeit stimmen. Nur die werden hier heutzutage offensichtlich nicht vertreten!« Die laute, schrille Stimme von Eva füllt die ganze Sauna des Budapester Király-Bads aus. Vor vier Jahren sei sie überzeugte Fidesz-Wählerin gewesen, so die 73-Jährige im roten Badenanzug, sie sei schließlich gläubig und konservativ. Dieses Mal habe sie sich jedoch noch für keine Partei entschieden. »Aber es ist ja auch egal, für wen ich stimme, denn diese Verbrecher werden eh wieder gewinnen«, sagt sie abwinkend mit zornigem Blick. »Ja, Verbrecher: Sie betteln bei der EU um Geld und stecken es sich dann in die eigenen Taschen«, erinnert die Frau die Badegäste an den im Februar veröffentlichten Bericht der Brüsseler Antikorruptionsbehörde, der einen systematischen Missbrauch von Fördergeldern in Höhe von 43,7 Millionen Euro bei der öffentlichen Ausschreibung für die Straßenbeleuchtung mehrerer ungarischer Ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.