• Sport
  • Konflikt zwischen Kiew und Moskau

Ukraine boykottiert Wettkämpfe in Russland

Sportminister untersagt den Auswahlathletinnen und -athleten jegliche Starts im feindlichen Nachbarland

  • Von Denis Trubetskoy, Kiew
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Medaillen hatte man in der Ukraine von den Biathletinnen und Biathleten bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea erwartet - war es doch gerade die Frauenstaffel, die mit ihrem Gold 2014 im russischen Sotschi Geschichte schrieb, während auf dem Maidan Menschen starben. Doch in Pyeongchang konnte die ukrainische Biathlonmannschaft 2018 nicht glänzen: Beste Platzierung war ein siebter Platz der Mixed-Staffel, die Biathlon-Staffel der Frauen, die sonst stets zur Weltspitze gehört, landete auf Rang elf. Zuhause war man empört, zumal auch noch allerlei interne Konflikte während der Spiele in die Medien gelangten: Sogar von einer Affäre zwischen dem Cheftrainer der Frauen und einer Topsportlerin war die Rede.

Es ist ein Desaster: Noch vor Wochen absoluter Publikumsliebling, hat das ukrainische Biathlon durch Pyeongchang viel an Beliebtheit eingebüßt. Selten war der Zeitpunkt für einen politischen Konflikt ungelegener für den ukraini...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 833 Wörter (5852 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.