2000 Asylfeinde auf der Straße

In der Innenstadt von Cottbus ist am Sonnabend wieder der asylfeindliche Verein »Zukunft Heimat« marschiert. Augenzeugen berichteten von rund 2000 Teilnehmern und damit etwas weniger als vor drei Wochen. Der Verein behauptete, es seien 4500 Teilnehmer gewesen. Zu den versammelten AfD-Anhängern und Rechtsextremisten sprach dieses Mal der AfD-Landesvorsitzende Andreas Kalbitz. Demonstranten skandierten »Abschiebung« und hielten Transparente mit Aufschriften wie »Der Islam muss weg« oder »Der Islam kann bleiben, wo der Pfeffer wächst«. Nach Angaben der Polizei verlief die Demonstration ohne Vorkommnisse. Bei früheren Anlässen waren Journalisten attackiert worden, und nach einer antirassistischen Demonstration eine Woche zuvor hatten unbekannte, mutmaßlich rechte Täter einen Bus demoliert. dpa/nd Foto: dpa/Carsten Koall

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung