Werbung

39 indische IS-Geiseln in Irak getötet

Mossul. Vor knapp vier Jahren waren 40 Inder in Irak von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) entführt worden - nun stehe fest, dass 39 von ihnen getötet wurden. Das hätten DNA-Untersuchungen an entdeckten Leichen in einem Massengrab ergeben, so Indiens Außenministerin Sushma Swaraj am Dienstag im Parlament von Delhi. Die Arbeitsmigranten waren im Juni 2014 beim Versuch, Mossul nach der Einnahme durch den IS zu verlassen, gefangen genommen worden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!