Werbung

Stalinismus-Aufklärer in Russland droht Haft

Moskau. Die russische Staatsanwaltschaft fordert in einem Strafprozess gegen den Menschenrechtler und Historiker Juri Dmitrijew neun Jahre Haft wegen angeblicher Kinderpornografie. Das meldete die Agentur Interfax am Dienstag aus Petrosawodsk, Hauptstadt der nordrussischen Teilrepublik Karelien. Dmitrijew machte sich einen Namen, weil er in jahrzehntelanger Arbeit in der Region viele Massengräber mit Erschießungsopfern des Terrors unter Stalin gefunden hat. Er ist örtlicher Vorsitzender der Bürgerrechtsorganisation Memorial. Sie protestiert: Dmitrijew solle mit dem Prozess mundtot gemacht werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!