Werbung

Staatssekretär wird DB-Aufsichtsratschef

Berlin. Der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Michael Odenwald, soll neuer Aufsichtsratschef der Deutschen Bahn werden. Das wurde der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen und einer Quelle im Umfeld des Aufsichtsrats bestätigt. Der 60 Jahre alte Odenwald solle im April in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung gewählt werden, hieß es. Eine Wahl bereits in der Sitzung an diesem Mittwoch sei aus formalen Gründen nicht möglich. Das CDU-Mitglied Odenwald löst den Ende März ausscheidenden Vorsitzenden, den Chemiemanager Utz-Hellmuth Felcht, ab. Im Kon-trollgremium des bundeseigenen Konzerns werden nach dpa-Informationen auf Seite des Anteilseigners bis zu sechs weitere Aufsichtsratsposten neu besetzt. So sollen drei Staatssekretäre sowie je ein Politiker aus CDU, CSU und SPD neu entsandt werden. Damit würde der Einfluss der Politik bei der Bahn wachsen, der der Wirtschaft sinken. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!