Gütertransport per Schiff deutlich zurückgegangen

Potsdam. Auf Brandenburgs Wasserstraßen sind vergangenes Jahr deutlich weniger Güter transportiert worden als im Vorjahr. Wie das Statistikamt Berlin-Brandenburg am Mittwoch mitteilte, wurden 3,1 Millionen Tonnen Güter befördert. Das entspricht einem Rückgang um 14,8 Prozent. Vor allem der Transport von Kohle, Erdöl und Erdgas ging um die Hälfte auf 727 000 Tonnen zurück. Rund zwei Drittel der vom Statistikamt erfassten 5900 Schiffe fuhren unter deutscher Flagge, ein Drittel unter polnischer Flagge. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung