Unten links

Zu der Zeit, als Joschka Fischer an seinem jetzt veröffentlichten Buch schrieb, schien »Der Abstieg des Westens« bereits besiegelt. Auch am Aufstieg des Ostens, dachte man damals, würde durch keinen Handelskrieg und keine Abwehrschlacht mehr zu rütteln sein - und sei es fürs Erste auch nur ein Aufstieg in die zweite Liga. Doch die Uhren spielen in diesen Tagen verrückt, und was gestern gewiss war, steht heute schon wieder infrage. Während der Westen also doch noch hoffen darf, ist es nun der Norden - seit Menschengedenken oben anzutreffen -, der auf rasante Talfahrt geht. Allein die Vorherrschaft des Südens scheint auf lange Zeit unanfechtbar. Wir bangenden Beobachter jedenfalls werden bis zur finalen Entscheidung mit Köln auf den Klassenerhalt hoffen, an den Aufstieg der Magdeburger glauben und uns eine Krokodilsträne für den Hamburger SV aufsparen. Über die Meisterschaft der Bayern zu urteilen, überlassen wir Ihnen, Herr Fischer, dem Experten. mha

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung