Schmelzenden Schnee mit Feuer verwechselt

Buttstädt. Ein vermeintlicher Dachstuhlbrand hat im thüringischen Buttstädt gleich mehrere Feuerwehren auf den Plan gerufen. Vor Ort gaben die Feuerwehrleute nach Polizeiangaben dann aber schnell Entwarnung: Das unbewohnte Haus stand nicht in Flammen. Ein Zeuge hatte die Verdunstung von in der Sonne schmelzendem Schnee auf dem Dach des Gebäudes irrtümlich als Rauch eines Brandes gedeutet. Das kleine Buttstädt vor den Toren Weimars wurde in seiner Geschichte mehrfach von verheerenden Großbränden heimgesucht. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung