Werbung

Vorwurf Geheimnisverrat gegen den Justizminister

Potsdam. Im NSU-Untersuchungsausschusses des Landtags ist am Donnerstag der Verdacht aufgekommen, Justizminister Stefan Ludwig (LINKE) sei einst im Jahr 2000 maßgeblich an der Enttarnung des V-Mannes »Piatto« beteiligt gewesen sei. Konkret gehe es um die Frage, ob Ludwig in seiner Zeit als Landtagsabgeordneter vom Verfassungsschutz dienstlich über den V-Mann »Piatto« informiert wurde und die Information weitergegeben habe, erklärte der CDU-Abgeordnete Jan Redmann am Freitag. »Die Enttarnung des V-Mannes Piatto hat schweren Schaden angerichtet und war möglicherweise sogar strafbar. Aus unserer Sicht hat die gestrige Beweisaufnahme den Verdacht gegen Justizminister Ludwig erhärtet. Wir halten daher eine zeitnahe Vernehmung des Ministers für zwingend erforderlich.« Ludwig saß früher in der Parlamentarischen Kontrollkommission, die den Geheimdienst überwachen soll und dazu Hinweise erhält, die nicht nach außen getragen werden dürfen. Der Politiker ist allerdings für stets bürokratisch hyperkorrektes Verhalten bekannt. Der Vorwurf passt überhaupt nicht ins Bild. Schon vor Jahren hieß es, Ludwig sei einst von Neonazis bedroht worden und empfinde eine gewisse Dankbarkeit für den Verfassungsschutz, gerettet worden zu sein. Ludwig war nun für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!