Werbung

Unten links

Am diesem Wochenende, liebe Leserinnen und Leser, müssen Sie tapfer sein. Die Sommerzeit wird eingeschaltet. Natürlich, es ist keine Zeit-, sondern nur eine Uhrenumstellung (eine Stunde vor), aber Fakt bleibt: Es ist ein willkürlicher Eingriff in den Lauf der Dinge mit schweren Folgen wie Einschlaf-, Durchschlaf- und Aufwachproblemen sowie abendlicher Lichtallergie. Lassen Sie sich das nicht bieten! Protestieren Sie! Schreiben Sie Petitionen! Sammeln Sie Unterschriften! Gründen Sie Bürgerinitiativen! Halten Sie Mahnwachen ab (keinesfalls die Kerzen vergessen)! Bilden Sie Menschenketten! Boykottieren Sie die Zeitansagen im Radio! Wir sagen hiermit voraus: Lange hält das Regime die Sommerzeit nicht durch. Im Herbst, allerspätestens am 28. Oktober, können die Herrschenden nicht mehr anders, als die Uhren nachts klammheimlich auf die gute alte Normalzeit zurückzudrehen. Widerstand lohnt sich. Sie wissen ja: Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit (!) gekommen ist. wh

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!