Werbung

Warnstreiks legten Recyclinghöfe lahm

Wegen eines Warnstreiks im öffentlichen Dienst blieben am Wochenende alle 15 Recyclinghöfe in Berlin geschlossen. Rund 80 Beschäftigte der Einrichtungen sowie der Umladestation in der Gradestraße beteiligten sich an einem Warnstreik der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, um ihren Forderungen in der aktuellen Tarifrunde im öffentlichen Dienst Nachdruck zu verleihen. Das sagte Landesbezirksfachbereichsleiterin Ellen Naumann. Doch viele Berliner wollten offensichtlich auf ihrem schon in die Wagen gepackten Sperr- und Elektromüll nicht sitzen bleiben. An mehreren Höfen wurde der Müll einfach davor abgekippt, wie BSR-Sprecher Sebastian Harnisch am Sonntag mitteilte. Dieses Phänomen der »illegalen Müllablagerungen« sei berlinweit sehr unterschiedlich ausgeprägt gewesen, so Harnisch. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!