Werbung

Was hat die Mietpreisbremse gebracht?

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

  • Lesedauer: 2 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Steigen die Mieten vor allem in begehrten Städten wie Berlin und München trotz Mietpreisbremse auch künftig?
Steigen die Mieten vor allem in begehrten Städten wie Berlin und München trotz Mietpreisbremse auch künftig?

Vielerorts in Deutschland steigen die Mieten rasant – trotz der 2015 beschlossenen Mietpreisbremse. Viele sehen das im Juni 2015 in Kraft getretene Gesetz als gescheitert an. Fragen und Antworten sind im nd-ratgeber nachzulesen.

Leserfragen und Leserpost: Wird eine Erbschaft auf Hartz IV angerechnet? Muss Resturlaub von 2017 bis Ende März 2018 genommen werden? Darf man trotz Krankschreibung verreisen? Ausführlich informiert der nd-ratgeber.

Arbeit: Einsicht in die Personalakte - Das sich aus § 83 BetrVG ergebende Recht des Arbeitnehmers, in die über ihn geführten Personalakten Einsicht zu nehmen begründet keinen Anspruch auf Hinzuziehung eines Rechtsanwalts. Mit einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts befasst sich ausführlich der nd-ratgeber.

Wohnen: Mietrecht - Wann zahlt der Mieter pünktlich? Wann der Mieter zahlen muss, kann für Juristen eine spannende Frage sein. Denn befindet sich der Mieter mehr als zwei Monate in Verzug, liegt nach den gesetzlichen Vorschriften ein Grund zur fristlosen Kündigung vor. Weitere Einzelheiten finden sich im nd-ratgeber.

Haus und Garten: Was hat man dem April nicht schon alles angehangen. Launisch, unberechenbar: Schnee, Regen auch mal mollige Temperaturen – Aprilwetter, das sagt wohl alles, oder? Jahrhunderte alt sind die Bauernregeln, basierend auf Erfahrung und Naturbeobachtung. Auch Klein- und Hobbygärtner sollten hin und wieder die Weisheiten unserer Altvorderen auf den Schirm holen. Gerade im April. Gartenarbeiten im April sind immer eine Gewissensfrage – soll man schon? Oder wartet man noch? Es kann immer noch zu Nachtfrösten kommen. Gartentipps für den Monat stehen im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Streifall Kita-Platz - Kosten für Tagesmutter sind zu erstatten. Kleine Kinder können nach einem Beschluss des Berliner Verwaltungsgerichts auf Kosten des Staates von Tagesmüttern betreut werden, wenn es keine Kitaplätze gibt. Über ein aktuelles Gerichtsurteil wird im nd-ratgeber informiert.

Register: Was stand wann und wo im nd-ratgeber? Das Register für das 1. Quartal 2018 gibt im nd-ratgeber einen Überblick.

Verbraucherschutz: Auto/Verkehr - Notrufsystem eCall ist ab 31. März 2018 Pflicht. eCall steht für »emergency call« – also einen Notruf. Ab 31. März 2018 müssen alle neuen Fahrzeugmodelle mit dem elektronischen Sicherheitssystem eCall ausgestattet sein. Das System ermöglicht automatische Notrufe nach einem Unfall sowie eine Sprechverbindung zu einer Notrufzentrale. Die EU-Kommission verspricht sich von der Einführung des Systems einen deutlichen Rückgang tödlicher Verkehrsunfälle. Der nd-ratgeber informiert ausführlich.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken