Werbung

Maut-Streit kostete bisher 245 Millionen Euro

Berlin. Der Rechtsstreit zwischen Bundesregierung und den Betreibern des Lkw-Mautsystems hat die deutschen Steuerzahler bis Ende 2017 rund 245 Millionen Euro gekostet - hauptsächlich für Anwälte. »Diese Kosten entfallen überwiegend auf die Vergütung der Prozessvertreter des Bundes«, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung an den LINKEN-Haushaltspolitiker Victor Perli. Seit 2004 streitet sich der Bund mit dem Betreiberkonsortium Toll Collect vor einem geheimen Schiedsgericht wegen der verspäteten Einführung des Mautsystems. Dabei geht es um einen Streitwert in Milliardenhöhe. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen