Bayerns Schwimmbäder sanierungsbedürftig

Bamberg. Mehr als die Hälfte der kommunalen Schwimmbäder in Bayern ist sanierungsbedürftig, 55 davon droht akut die Schließung. Das geht aus einer Antwort der bayerischen Staatsregierung auf eine Anfrage des SPD-Fraktionschefs Markus Rinderspacher hervor. Die Zahl der maroden Bäder stieg seit 2016 von 299 auf 446, 18 Bäder mussten geschlossen werden. Öffentliche Bäder müssten auch den Schwimmunterricht für Kinder sicherstellen. Rinderspacher schlägt einen Sonderfonds von 30 Millionen Euro vor, um Kommunen bei der Sanierung der Bäder zu helfen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung