Werbung

Bayerns Schwimmbäder sanierungsbedürftig

Bamberg. Mehr als die Hälfte der kommunalen Schwimmbäder in Bayern ist sanierungsbedürftig, 55 davon droht akut die Schließung. Das geht aus einer Antwort der bayerischen Staatsregierung auf eine Anfrage des SPD-Fraktionschefs Markus Rinderspacher hervor. Die Zahl der maroden Bäder stieg seit 2016 von 299 auf 446, 18 Bäder mussten geschlossen werden. Öffentliche Bäder müssten auch den Schwimmunterricht für Kinder sicherstellen. Rinderspacher schlägt einen Sonderfonds von 30 Millionen Euro vor, um Kommunen bei der Sanierung der Bäder zu helfen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!