Werbung

Unten links

An diesem Sonntag, verehrte Leserinnen und Leser, gilt es, wachsam zu sein. Es handelt sich um den universumsweit zu begehenden Tag der Fake News, deren Tradition viel weiter zurückreicht, als viele glauben wollen. Zwar kommt es gerade bei Fake News aufs Glaubenwollen an, aber wissenschaftlich erwiesen ist, dass am ersten Tag des vierten Monats die Menschen einander seit jeher »durch erfundene oder verfälschte, meist spektakuläre oder fantastische Geschichten, Erzählungen oder Informationen in die Irre führen (hereinlegen) und so ›zum Narren halten‹«, wie das Wahrheitsportal Wikipedia mitteilt. Weil man nie weiß, was morgen noch stimmt, sollten Sie sich bereits an diesem Samstag dem World Backup Day widmen, also dem Tag der Datensicherung. Ob es den tatsächlich gibt? Das wollte unser Fake-News-Ressort recherchieren, konnte aber den entsprechenden Archivordner leider nicht mehr finden. Deshalb unser Rat: Glauben Sie doch, was Sie wollen! wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung