Werbung

Ermittlungen nach Sprengstoff-Fund

Nach dem Fund eines zündfähigen Sprengstoff-Päckchens in Kreuzberg ist der Hintergrund noch unklar. Es gebe keinen neuen Stand bei den Ermittlungen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Karfreitag. Am Donnerstag war das Päckchen in einem Briefkasten der Handwerkskammer am Mehringdamm entdeckt worden. Spezialisten entschärften den Sprengsatz. Möglicherweise ist der Täter derselbe wie bei einem im Dezember in Potsdam aufgetauchten Päckchen und einem ähnlichen Vorfall in Frankfurt (Oder). »Ein Zusammenhang mit dem Fund verdächtiger Postsendungen im Land Brandenburg kann derzeit nicht ausgeschlossen werden«, hieß es. Die Berliner Ermittler und die Brandenburger Beamten untersuchen den Fall gemeinsam. Ein vergleichbares Päckchen wurde auch im Januar in Steglitz gefunden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung