Werbung

Willkommen und Abschied

Der Kulturmanager Matthias Schulz tritt am 1. April seinen Posten als neuer Intendant der Staatsoper Unter den Linden an. Der langjährige Intendant Jürgen Flimm bleibe der Berliner Bühne als Regisseur erhalten, so die Staatsoper am Donnerstag. Die Personalie ist seit 2015 bekannt. Schulz war seit September 2017 Ko-Intendant der Staatsoper. Zu seinen Karrierestationen gehören das Konzerthaus Dortmund, die Salzburger Festspiele und die Stiftung Mozarteum Salzburg, wo er kaufmännischer Geschäftsführer und künstlerischer Leiter war.

Flimm war seit 2010 im Amt und begleitete den Umbau der Oper, der sich über Jahre verzögerte. Generalmusikdirektor Daniel Barenboim würdigte ihn zum Abschied mit warmen Worten. Flimm habe sieben Jahre mit ihm gemeinsam für die Wiedereröffnung gekämpft, so Barenboim. Er habe aus dem kleinen Schillertheater, »der ungeliebten Zwischenlösung, ein Zentrum des europäischen Musiktheaters gemacht«. Flimm könne voll Stolz auf das zurückblicken, was er erreicht habe. »Es war eine wunderbare, eine wilde Zeit.« dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung