Werbung

Die Zeckensaison ist wieder eröffnet

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

  • Lesedauer: 3 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Zeckensaison ist von Frühjahr bis Spätherbst. Schon ein paar aufeinanderfolgende Tage mit einer Temperatur von sieben Grad, reichen aus, um die Parasiten in Wald, Flur und im heimischen Garten hervorzulocken. Was tun bei einem Zeckenbiss? Fragen und Antworten im nd-ratgeber.

Pflege: Was bringt der neue Pflegegrad 1? Grundsätzlich sollte man im Falle benötigter Hilfe einen Pflegeantrag stellen. Doch vielfach stößt man in der Praxis auf die Ansicht, dass man beim neuen Pflegegrad 1 im Grunde genommen gar nichts bekommt. Das aber ist falsch. Die Familie hat sich informiert, welche Pflegegrad der an Demenz leidende Opa bekommen würde. Die unverbindliche Prognose lautet vorerst Pflegegrad 1. Da gebe es doch kaum etwas, so die Enkelin. Solle man trotzdem einen Antrag stellen? Antworten werden im nd-ratgeber gegeben.

Arbeit: Rund um die Bewerbung - Worauf die Personaler achten. Wurde man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, ist die erste Hürde bereits genommen. Verständlich, dass viele nun nervös werden, denn dieses Gespräch entscheidet vielleicht über die nähere Zukunft. Doch bevor es überhaupt soweit ist, hat der Personaler seine Hände im Spiel. Tipps für das Bewerbungsgespräch werden im nd-ratgeber gegeben.

Wohnen: Mietrechtsurteile - Lärm im Mietshaus hat Grenzen. In einem Mietshaus muss man dauerhaften Lärm durch die Nachbarn nicht in jedem Fall hinnehmen. In zwei Fällen – zum einem beim Bundesgerichtshof, zum anderen beim Amtsgericht München – wurde klargestellt, dass die erforderliche Toleranz Grenzen hat. Über entsprechende Gerichtsurteile informiert der nd-ratgeber.

Grund und Haus: Altanschließer: Bis zu 300 000 Haushalte betroffen. Oberlandesgericht: Keine Staatshaftung. Im Streit um die Rückzahlung von rechtswidrigen Beiträgen für alte Kanalanschlüsse zeichnet sich für die Altanschließer vor dem Brandenburgischen Oberlandesgericht (OLG) eine juristische Niederlage ab. Das Urteil soll am 17. April 2018 verkündet werden. Weitere Informationen finden sich im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Bundessozialgericht urteilte in zwei Fällen zum Elterngeld. Erhalten Paare in Elternzeit in einem pauschal versteuerten Minijob Einmalzahlungen, wie Weihnachts- und Urlaubsgeld oder eine Heiratsbeihilfe, verringert dies nicht das Elterngeld. Das Elterngeldrecht, so das BSG im ersten Fall, verlangt nicht zwingend, dass der Arbeitgeber das für reguläre Arbeitsverhältnisse übliche Lohnsteuerabzugsverfahren anwendet. In dem anderen Verfahren stellte das BSG klar, dass Eltern auch bei einem Verlust des Kindes im ersten Monat noch Elterngeld erhalten können. Die Urteile werden ausführlich im nd-ratgeber behandelt.

Geld und Versicherungen: Teure Banken - mit der Gebührenkeule aus den Niedrigzinsen. Geldinstitute werden immer kostspieliger. Sie erhöhren die Gebühren. Dafür gibt es Gründe. Die Kunden stellt das allerdings vor neue Herausforderungen. Daher Vorsicht beim Frühjahrsputz: Auch für das Weglegen von Bankbelegen gibt es Zeiten, die Sie besser beachten sollten. Einzelheiten nennt unser Finanzexperte im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Auto/Verkehr - Halten meine Sommerreifen wirklich noch eine Saison? Selbst wenn die Winterreifensaison womöglich noch nicht gänzlich passé ist (bekanntlich gilt die Faustregel von O(ktober) bis O(stern): Es ist Zeit, sich um die Sommerreifen zu kümmern. Die Experten von DEKRA sagen, wann neue Reifen sinnvoll sind und was beim Kauf zu beachten ist. Lesen Sie mehr im nd-ratgeber.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen