Linke Traditionskneipe trotzt Gentrifizierung

Das »Havanna Acht« ist seit 1985 fester Bestandteil des »roten Marburgs« - nun kündigte der Vermieter

  • Von Simon Volpers
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Linke Kneipen haben bei vielen meist einen eher zweifelhaften Ruf. Das »Havanna Acht« im hessischen Marburg an der Lahn etwa bekommt auf dem Touristikportal »Tripadvisor« wenig schmeichelnde Bewertungen. »Das Stammlokal von elitären Antifa-Studenten«, heißt es dort beispielsweise. »Wer mit unfreundlicher Gesellschaft und besserwisserischer Kundschaft kein Problem hat, mag sich hier wohlfühlen«, schreibt ein anderer über seinen Besuch im »Ranzladen«. Man kann sich ungefähr vorstellen, in welcher politischen Ecke die Verfasser beheimatet sind und dann trotzdem - oder gerade deswegen - sein Feierabendbier hier trinken.

Die Betreiber des »Havanna Acht« möchten ihr Image allerdings aufbessern. »Den Leuten, die gerade ihr Studium in der Stadt beginnen, wird erzählt, wir seien eine reine Antifa-Kneipe. Aber man muss natürlich nicht links sein, um bei uns bedient zu werden«, sagt Alex, der seit drei Jahren hinter der Theke des Ladens steh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.