Werbung

Mit Liebe zum Detail

Modellbaumesse in Erfurt präsentiert Europas größten Indoorparcours für Modelltrucks

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Erfurt. Es wird geschraubt, geklebt und mit Pinzetten dekoriert: An diesem Wochenende verwandelt sich das Messegelände in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt in eine Welt im Kleinformat - und zum Treffpunkt für Modellbauer aus allen Teilen Deutschlands.

Loks, Trucks, Flugzeuge, Lkw oder Baumaschinen en miniature sind in zwei Messehallen auf einer Ausstellungsfläche von 18 000 Quadratmetern in Aktion zu erleben. »Wir haben für die Aktionsflächen 150 Tonnen Sand und Kies anfahren lassen«, sagte Carmen Wagner vom Projektteam Messe am Donnerstag. Daraus entstand unter anderem eine Hügellandschaft mit Straßen und Gebäuden - laut Messe Europas größter Indoorparcours für Modelltrucks. Neben den ferngesteuerten Fahrzeugen erwarte die Besucher ein Flugwettbewerb mit Drohnen sowie Eisenbahnidylle auf insgesamt zehn Schauanlagen, die Vereine aus Bonn, Waren an der Müritz oder Leutkirch im Allgäu nach Erfurt gebracht haben. Eine etwa 60 Meter lange Schmalspuranlage hatte der Verein »Team 750« aus Dortmund im Gepäck. Mit viel Liebe zum Detail haben die elf Vereinsmitglieder eine Schmalspurstrecke nachempfunden. »Mit Steigungs- und Gefällestrecken«, sagte Horst Gasthaus. In Dortmund könne die große Anlage nicht komplett aufgebaut werden, darum gehe sie auf Wanderschaft.

»Viele Modellbauer basteln zu Hause. Hier können sie ihr Werk mal einem breiten Publikum zeigen«, sagt Wagner, die auf die Unterstützung der Schau durch Vereine und freiwillige Helfer verwies. Dazu gehöre der MOBA, der Modellbahnverband Deutschland. Er hat nach Angaben von Sprecher Friedrich Ebe bundesweit rund 6000 Mitglieder, darunter viele Vereine.

Die Fans der kleinen Bahnen können sich in Erfurt auch über den Trend zur Digitaltechnik informieren. »Digitale Steuerungen haben inzwischen einen Marktanteil von 70 Prozent«, so Ebe. Den Thüringern bescheinigte er ein Herz für Modellbahnen - nicht nur wegen des Modellbahnherstellers Piko in Südthüringen. Nach Schätzungen von Ebe gibt es im Freistaat 15 000 bis 20 000 Modellbahner, die ihrem Hobby meist in den eigenen vier Wänden nachgehen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen