Werbung

LINKE fordert Hilfe beim Kinderschutz auf Reisen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Schwerin. Die rot-schwarze Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns wird nach Einschätzung der oppositionellen LINKEN ihre eigenen Ansprüche im Kinderschutz nur unzureichend gerecht. In ihrem aktuellen Koalitionsvertrag hätten SPD und CDU zwar vereinbart, dass »Kinder vor Missbrauch und Gewalt geschützt werden« müssen. Doch seien bislang keine Maßnahmen dazu benannt worden. Damit gehe der formulierte Schutzauftrag etwa auch an Einrichtungen der Kinder- und Jugendreisen im Land vorbei, erklärte die familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Jacqueline Bernhardt, in Schwerin. Sie bezog sich dabei auf die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage ihrer Fraktion. Darin habe die Regierung eingeräumt, dass sie nicht wisse, ob die landesweit 162 Schüler-Unterkünfte, Jugendherbergen, Jugendzeltplätze und Ferienhöfe Schutzkonzepte für ihre Gäste vorweisen können. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken