Werbung

Frankreich sagt Hilfe für Libanon zu

Paris. Zum Auftakt einer internationalen Hilfskonferenz für Libanon hat Frankreich 550 Millionen Euro für das Land zugesagt. Sie sollen in Form von zinsvergünstigten Krediten und Spenden fließen, kündigte Außenminister Jean-Yves Le Drian am Freitag in Paris an. Libanon leidet unter einer Wirtschaftskrise und hofft auf Zusagen in Milliardenhöhe. Nach Angaben des französischen Außenministers sollen 400 Millionen Euro in Form von Krediten fließen, weitere 150 Millionen werden als Hilfen zugesagt. Kürzlich hatte Paris Militärhilfe in Höhe von 14 Millionen Euro in Aussicht gestellt. An der Konferenz beteiligen sich rund 40 Länder, darunter Deutschland. Auch sind Vertreter des Internationalen Währungsfonds und anderer Finanzorganisationen geladen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln