Werbung

Entlassungswelle bei Beate Uhse steht bevor

Flensburg. Beim insolventen Erotikhändler Beate Uhse fällt nach der Abwicklung und Sanierung vermutlich weit mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze weg. »Läuft alles nach Plan, wird der Finanzinvestor Robus Capital Anfang Mai die werthaltigen Teile des Unternehmens übernehmen«, sagte der Generalbevollmächtigte Georg Bernsau der »Wirtschaftswoche«. Damit könnten rund 150 von derzeit noch 345 Arbeitsplätzen erhalten bleiben. Das finanzwirtschaftlich komplexe Verfahren sei auf der Zielgeraden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen