Werbung

Wieder Vorbild werden

Von Uwe Gensheimer als Kapitän der deutschen Handballer wird viel erwartet

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Nach der enttäuschenden EM muss sich auch Kapitän Uwe Gensheimer steigern. In der DHB-Auswahl zählt er zu den wenigen Spielern mit Weltklasseformat.

Von Nils Bastek, Dortmund

Uwe Gensheimer hatte nie Zweifel, dass er Kapitän der deutschen Handballer bleibt. Er lacht, als er das sagt. Dabei ist die desolate EM in Kroatien auch an dem Weltklasse-Linksaußen nicht spurlos vorbeigegangen. Die schwachen Leistungen des 31-Jährigen führten im Anschluss zu Diskussionen - über einen anderen Kapitän hat Bundestrainer Christian Prokop aber wohl nie nachgedacht. »Christian hat schnell signalisiert, dass er weiter mit mir als Kapitän arbeiten will«, sagte Gensheimer am Freitag in Dortmund. Prokop bestätigte: »Er hat das uneingeschränkte Vertrauen der Mannschaft. Uwe ist ein unheimlich angesehener Spieler bei uns.«

Doch Gensheimer wird sich steigern müssen, damit das auf dem Weg zur Heim-WM im kommenden Januar auch so bleibt. Fehlwürfe, Unkonzentriertheiten und Zweifel hatten das Spiel des sonst so abgeklärten Gensheimer bei der EM geprägt. Die Vorbereitung auf die Heim-WM wird daher nicht nur für den umstrittenen Prokop zum Neuanfang, sondern auch für seinen Kapitän. Spätestens beim Eröffnungsspiel am 10. Januar werden beide im Fokus stehen. Um Großes zu leisten, wird die DHB-Auswahl in den Hallen von Berlin, Köln oder Hamburg auch große Leistungen ihres Kapitäns benötigen.

Ein Lautsprecher war Gensheimer noch nie. Er genießt Anerkennung, weil er auf seiner Position zu den Besten der Welt gehört. Eben deshalb kommt es bei ihm ganz besonders darauf an, dass er auch seine beste Leistung abruft. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich an diesem Sonnabend, wenn er die DHB-Auswahl im zweiten Testspiel gegen Serbien in Dortmund als Kapitän anführen wird.

Gensheimer selbst misst der Binde keine allzu große Bedeutung bei, außer dass er in »engerem Austausch« mit dem Bundestrainer stehe als andere Spieler. Für Prokop jedoch kommt seinem Kapitän mit Blick auf die WM eine besondere Rolle zu: »Er hat auch eine Verantwortung, voranzugehen und eine Vorbildwirkung.« Nach wie vor zählt der Linksaußen von Paris St. Germain zu den bekanntesten Spieler im Nationalteam. Er ist gefragt bei Sponsoren des Deutschen Handballbundes und soll auch eines der Gesichter der für den DHB so wichtigen WM werden.

Davor hat er noch Großes vor mit seinem Klub: den Gewinn der Champions League. »Natürlich nimmt man mit jedem Erfolg, mit jedem Titel Selbstvertrauen mit«, sagte er. Es könnte ihm den nötigen Schub geben, um auch im Nationaltrikot zu alter Stärke zurückzufinden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen