Neustart in Nepal

Der Himalaja-Staat ist nun föderal. Doch trotz stabilster Regierung seit 30 Jahren sind die Herausforderungen groß

  • Von Thomas Berger, Kathmandu
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Wenn sich Fortschritt nach Bautätigkeit bemisst, dann müsste Kathmandu auf dem besten Wege sein. Straßen werden verbreitert, neue Wasserleitungen verlegt, Häuser wachsen in die Höhe. 670 000 Einwohner zählte Nepals Hauptstadt beim Zensus 2001, zehn Jahre später waren es bereits eine Million. Heute dürfte die Zahl bei anderthalb Millionen angekommen sein. Kaum eine Baulücke gibt es mehr entlang der großen Ausfallstraßen; spätestens in den letzten zwei Jahren hat der urbane Krake seine Arme immer weiter ausgestreckt. Immer mehr Vororte im Kathmandu-Tal sind nun gewissermaßen mit der Großstadt verschmolzen, Übergänge kaum mehr erkennbar. Eine Fahrzeuglawine schiebt sich mühsam vorwärts.

Der Bauboom sorgt für mehr Verkehr, dieser für mehr Luftverschmutzung - Menschen mit Atemschutzmasken sind längst Alltag. Und waren früher an schönen Tagen die weißen Gipfel des Mount-Everest-Massivs in der Ferne zu sehen, sind inzwischen selbst die n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1281 Wörter (8840 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.