Werbung

Unterschriften gegen Schulprivatisierung

Die Initiative Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB) hat am Mittwoch vor dem Roten Rathaus 1488 Unterschriften gegen Schulprivatisierungen an Finanzstaatssekretär Klaus Feiler übergeben. »Das Thema Schulprivatisierung mobilisiert die Berliner«, sagte GiB-Aktivist Carl Waßmuth. Die rechtlich unverbindlichen Unterschriftenlisten sollen den Druck auf den rot-rot-grünen Senat erhöhen, sich gegen die Privatisierung von Schulen auszusprechen. Die Initiative befürchtet, dass die Schulbauoffensive des Senats zu einer Privatisierung von Schulen führen könnte. Bis 2027 will Rot-Rot-Grün 5,5 Milliarden in den Neubau und die Sanierung von Schulen investieren. jlo

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln