Werbung

Großer Geldfluss

Mehre Brandenburger Kultureinrichtungen können sich über rund 950 000 Euro vom Bund für anstehende Investitionen freuen. Die ausgewählten Organisationen in Rheinsberg, Cottbus, Beeskow, Raddusch, Neuzelle, Branitz und Chorin seien Leuchttürme mit einer Strahlkraft weit über die Region hinaus, betonte Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) am Dienstag. Das Land könne gemeinsam mit Kommunen und Dritten das Förderprogramm mit rund einer Million Euro kofinanzieren. Die Bundesmittel stammen aus dem Förderprogramm »Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland«.

Mit dem Geld können für die Slawenburg Raddusch (Oberspreewald-Lausitz) Spezialvitrinen für eine Dauerausstellung und für das Kunstarchiv Beeskow Aufbewahrungsmöglichkeiten für die insgesamt knapp 25 000 Kunstwerke am neuen Standort angeschafft werden. Die Musikkultur Rheinsberg gGmbH erhält unter anderem eine Anlage mit drahtlosen Mikrofonen für die Sänger. Fortgesetzt werden 2017 begonnene Projekte wie die Modernisierung der Dauerausstellungen im Kloster Neuzelle, im Fürst Pückler-Museum Branitz und im Kloster Chorin. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!