Werbung

Kulturstadt des Diktators

Problematisches Erbe

Die »Cité de la Culture« war ein Prestigeprojekt des früheren tunesischen Diktators Ben Ali. Das umstrittene Projekt wurde von der Revolution überholt und eröffnet nach 16 Jahren Bauzeit. Immer wieder stößt der luxuriöse Bau auf Kritik. Tunesien kämpft seit der Revolution im Jahr 2011 mit wirtschaftlichen Problemen.

Für Tunesien, das gerade einmal ein gutes Dutzend Kinosäle hat, ist das besondere Projekt, das insgesamt etwa 130 Millionen Dinar (etwa 44 Millionen Euro) gekostet hat, ambitioniert. Zwei Kinos gibt es in der neuen »Cité de la Culture«, drei Theater und ein Museum für zeitgenössische Kunst. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln