Mit App und Telefon

Sarah Jochmann liefert für Deliveroo Essen aus - und setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen der Fahrer ein

  • Von Sebastian Weiermann, Köln
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Am Bahnhof Köln-Ehrenfeld hängt ein Plakat, das auf Proteste des Vereins »aktion ./. arbeitsunrecht«, der anarchosyndikalistischen Freien Arbeiter-Union, der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten und der Basisinitiative »Liefern am Limit« an diesem Freitag in Köln und acht weiteren Städten hinweist. »Shame on you - Deliveroo« ist in großen Lettern zu lesen. Immer wenn ein Freitag der 13. bevorsteht, lässt die »aktion ./. arbeitsunrecht« abstimmen, über welchen Arbeitgeber aufgeklärt werden soll. Diesmal wurde der Lieferdienst Deliveroo ausgewählt, weil er erst die Schaffung eines Betriebsrates behindert hat und nach dessen Gründung die Verträge der Betriebsratsmitglieder nicht verlängerte. In wenigen Wochen wird es deswegen wohl keinen Betriebsrat mehr geben.

Als Sarah Jochmann das Plakat für den Aktionstag sieht, freut sie sich. Sie beantwortet derzeit Presseanfragen für »Liefern am Limit«, den Versuch von Kurierfahrern, durch ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 828 Wörter (5605 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder