Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ich will mehr Geschichten!

Zwei Wochen läuft der 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb nun schon. Es sind auch schon einige Beiträge dazu angekommen. Aber ehrlich - mir reicht das nicht! Ich will mehr haben! Liegt es vielleicht am Thema, dass die Geschichten noch so spärlich bei uns eintreffen? Das kann ich mir gar nicht vorstellen! Oder vielleicht am schönen Wetter? Egal, ich setze auf Sie, liebe Leserinnen und Leser! Der nebenstehende Beitrag von Achim Sauerland aus Bremerhaven beweist doch eindeutig, welches Potenzial in dem Thema »Lebe Deinen Traum!« steckt. Ganz herzlichen Dank dafür!

Wie immer warten auf die Autoren der von den Gästen des Abschlussabends gewählten drei schönsten Geschichten Reisepreise. Es geht in diesem Jahr nach Österreich an den Faaker See ins Hotel Karnerhof, nach Berlin ins Hotel »Mövenpick« oder ganz in den Norden nach Büsum ins Hotel »Zur alten Post«. Was die glücklichen Gewinner und ihre Begleitung dort erwartet, können Sie in dem unten stehenden Beitrag lesen.

Nun aber ran Ihre Geschichte! Noch ist ein wenig Zeit bis zum Einsendeschluss - und dennoch: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ich wünsche Ihnen ein glückliches Händchen beim Aufschreiben und mir einen vollen Postkasten, wenn ich am Montag ins Büro komme. Heidi Diehl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln