Werbung

UNICEF: Boko Haram hat in Nigeria seit 2013 über tausend Kinder entführt

Lagos. Im Nordosten Nigerias hat die Islamistengruppe Boko Haram nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF seit 2013 mehr als tausend Kinder entführt. Darunter seien auch die 276 Mädchen, die am 14. April 2014 aus einer Schule in der Stadt Chibok verschleppt wurden, teilte UNICEF am Freitag zum vierten Jahrestag der Massenentführung mit. Diese hatte 2014 weltweit für Entsetzen gesorgt. Seitdem konnten viele der Mädchen fliehen oder wurden gegen Lösegeld und im Austausch gegen inhaftierte Boko-Haram-Mitglieder freigelassen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!