Blauhelmsoldat in Timbuktu getötet

Bamako. Bei einem großangelegten Angriff auf einen UN-Stützpunkt in Timbuktu in Mali ist mindestens ein Blauhelmsoldat getötet worden. Rund zehn weitere Soldaten wurden bei der Attacke am Samstag verletzt, wie die UN-Mission Minusma mitteilte. Demnach wurde der Stützpunkt mit Granatwerfern und einem von einem Selbstmordattentäter gefahrenen Fahrzeug attackiert. Die Lage sei inzwischen »unter Kontrolle«, erklärte die Minusma. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung