Wählerregistrierung in Afghanistan begann

Kabul. Begleitet von einem massiven Stromausfall in der Hauptstadt Kabul hat am Samstag in Afghanistan die Registrierung der Wähler für die im Herbst geplante Parlamentswahl begonnen. Einen Monat lang können sich die Bürger in den Provinzhauptstädten in die Verzeichnisse eintragen und sich Wahlausweise ausstellen lassen. In einer zweiten Phase wird die Registrierung nach Angaben der Unabhängigen Wahlkommission vom Freitag dann in den kleineren Orten des Landes fortgesetzt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung