Werbung

Altmaier will kein Kohle-Moratorium

Berlin. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat der Forderung von Umweltverbänden eine Absage erteilt, während der Arbeit der geplanten Kohlekommission die Genehmigungsverfahren für neue Kohlekraftwerke und -tagebaue ruhen zu lassen. Das geht aus der Antwort seines Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, wie der »Kölner Stadt-Anzeiger« berichtete. So heißt es, Maßnahmen zur Reduzierung und Beendigung der Kohleverstromung sollten erst in der Kommission »Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung« erarbeitet werden. Umweltverbände sollen dort vertreten sein und mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und den Regionen Strategien für einen Kohleausstieg entwickeln. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung