Werbung

Ausbildung zum Koch könnte sich verändern

Rostock. Zur Aufwertung des Kochberufs hat der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Guido Zöllick, eine Änderung der Ausbildungsordnung vorgeschlagen. »Wir wollen, dass die ersten zwei Jahre ablaufen wie bisher«, sagte er. Im dritten Jahr sollten die Auszubildenden dann aber ein Spezialisierungsjahr absolvieren »mit der vertiefenden Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen der unterschiedlichen Fachrichtungen«. Die Varianten reichten von Großküchen und Systemgastronomie über Landgasthäuser bis hin zur Gourmetküchen. Im März 2018 waren bundesweit rund 10 500 Arbeitsstellen für Köche unbesetzt, auch fehlten im vergangenen September viele Auszubildende. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung