Werbung

Kindheit in der Hölle

KZ-Gedenkstätte

Genau 73 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen im Landkreis Celle durch britische Truppen ist am Sonntag der Jahrestag mit einer Feier in der Gedenkstätte begangen worden. Gleichzeitig wurde im Beisein einiger Überlebender die Sonderschau »Kinder im KZ Bergen-Belsen« eröffnet, bei der zum ersten Mal inhaftierte Kinder im Mittelpunkt einer Ausstellung stehen.

Basierend auf mehr als 120 Interviews mit ehemaligen Kinderhäftlingen werden in der Gedenkstätte der Hunger, das Sterben, aber auch das Spielen in dem Lager in der Lüneburger Heide thematisiert. Unter den 120 000 Inhaftierten aus fast allen europäischen Ländern waren in den letzten Kriegsjahren auch etwa 3500 Mädchen und Jungen unter 15 Jahren. Einige musten mit ansehen, wie ihre Eltern durch Gewalt oder vor Erschöpfung starben. Die Ausstellung läuft noch bis September. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!