Werbung

Rekord-Weinprobe mit 1100 Weinen geplant

Nordheim am Main feiert am Sonnabend sein 1100-jähriges Jubiläum

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Nordheim am Main. Der kleine Weinort Nordheim am Main in der fränkischen Mainschleife will sein 1100-jähriges Bestehen mit einem Rekordversuch feiern. 36 Winzer des Ortes haben sich vorgenommen, die größte Weinprobe der Welt zu stemmen. Dafür wollen sie am 21. April mindestens 1100 verschiedene Weine ausschenken. Diese werden nach Angaben des Touristikrates der Gemeinde auf einer langen Tischreihe präsentiert, die durch die gesamte Ortsmitte führt.

Die »Weinprobe der Superlative« sei beim Rekord-Institut für Deutschland offiziell angemeldet worden. Um allein mit den Tropfen der Weinbaubetriebe aus Nordheim am Main auf mindestens 1100 verkostete Weine kommen zu können, werden auch echte Exoten ausgeschenkt. »Für die Rekord-Weinprobe haben einige Winzer ihre Schatzkammern geöffnet und echte Raritäten herausgeholt«, sagte Bürgermeister Guido Braun. Insgesamt werde es wohl Weine aus 35 Rebsorten geben - von Albalonga bis Zweigelt. Der älteste Wein ist ein 1969er.

Am 21. April 918 beurkundete König Konrad I. die Schenkung zweier Weingärten zu Nordheim an das Kloster Münsterschwarzach. Dieses Dokument gilt als Nordheims »Geburtsurkunde«. Der 1000-Einwohner-Ort gilt als Frankens größte Weinbaugemeinde. Fast alle beschäftigen sich Bürgermeister Braun zufolge mit dem Anbau der Trauben und sind regelmäßig in den Weinbergen unterwegs. Rund 300 Winzer liefern ihre Trauben an die Winzergenossenschaft des Ortes. dpa/nd

ndBlätterrauschen

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen