Proteste gegen Armeniens Premier Sarkissjan

Jerewan. In Armenien reißt der Protest gegen den bisherigen Präsidenten und jetzigen Premier Sersch Sarkissjan nicht ab. Erneut gingen am Mittwoch Tausende in Jerewan auf die Straße. Die Sicherheitskräfte nahmen 66 Menschen fest. Der 2008 erstmals zum Staatschef gewählte prorussische Politiker war letzte Woche nach zwei Amtszeiten in Übereinstimmung mit der Verfassung aus dem Präsidentenamt ausgeschieden. Die regierende Republikanische Partei stellte ihn dann als Premierskandidaten auf. Im Parlament wurde der 63-Jährige am Dienstag mit den Stimmen von 77 Abgeordneten gewählt - bei 17 Gegenstimmen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung