Unermüdliche Bemühungen

3. Handrij-Zejler-Preis

Die Slawistin Juliana Kaulfürst und der Rentner Dieter Reddo erhalten den mit 5000 Euro dotierten Zejler-Preis für sorbische Sprache 2018. Damit werde ihr »herausragender Beitrag« zur Revitalisierung des Schleifer Sorbisch gewürdigt, teilte das Kunstministerium in Dresden mit. Reddo sammelte über Jahrzehnte Lieder, Sagen und Erzählungen, initiierte und leitete Sprachkurse, Kaulfürst half ihm bei der Fertigstellung eines Liederbuchs.

Ministerin Eva-Maria Stange (SPD) hob den kulturellen und identitätsstiftenden Wert dieses Engagements hervor und dankte für die »unermüdliche und generationenübergreifende Arbeit«. Der seit 2014 alle zwei Jahre vergebene Preis ist nach dem Dichter Handrij Zejler (1804 - 1872) benannt, der als Begründer der modernen sorbischen Literatur gilt. Die Verleihung ist für den 21. September in Kamenz geplant. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung