Inokai erhält Würth-Preis

Die Schriftstellerinnen Carola Gruber und Yael Inokai erhalten den diesjährigen Würth-Literaturpreis. Dies teilte die Universität Tübingen am Mittwoch mit. Gruber bekommt den ersten Preis für ihren Text »Schon gut«. Die Autorin war unter anderem Stadtschreiberin von Regensburg und hatte bereits 2008 ihr Erstlingswerk veröffentlicht. Die in Berlin wohnende Autorin Inokai bekommt die Auszeichnung für ihren Text »Der Ausländer«.

Der Literaturpreis wird von dem gleichnamigen Unternehmen für Prosa-Texte gestiftet und richtet sich speziell an Nachwuchsschriftsteller, die mindestens bereits ein Werk bei einem anerkannten Verlag veröffentlicht haben sollen. Würth kooperiert bei der Auszeichnung mit der Universität Tübingen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung