Werbung

Genusstour ins Dreiländereck

Der Karnerhof am Faaker See freut sich auf einen Gewinner des Wettbewerbs und seine Begleitung

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Als Gott die Schönheit über die Welt verbreitet hat, muss er im Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien einen besonders guten Tag erwischt haben. Er kombinierte ein paar hohe Berggipfel mit lieblichen, sonnenverwöhnten sanften Weinlandschaften, gab mittenrein zahllose größere und kleinere Seen und begrenzte die Region im Süden mit dem Adriatischen Meer. Zu den schönsten Seen gehört der Faaker See im nördlichen Teil des »Paradieses«, das unter dem Namen Alpe-Adria-Region bekannt ist. Umrahmt von der imposanten Gebirgskulisse der Karawanken ist er mit seinen 220 Hektar Wasserfläche der fünftgrößte See im österreichischen Bundesland Kärnten und gleichzeitig der südlichste Badesee Österreichs.

Genau dorthin wird ein Gewinner des 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerbs nebst Begleitung reisen: in den Karnerhof, eine der besten Adressen am Faaker See. Die Betreiberfamilie Melcher freut sich schon auf die Gäste und ist überzeugt, dass sie sich in ihrem Hotel wohlfühlen. Vier Tage wird Zeit sein, sich die Landschaft zu erschließen und vielfältige Eindrücke zu gewinnen. Eingeschlossen in die Einladung sind Halbpension und pro Person eine Teilkörpermassage als besonderes Extra.

Wenn Ihnen dieser Preis gefällt, dann müssen Sie eigentlich nur noch Ihre Geschichte aufschreiben und abschicken. Mit einem bisschen Glück heißt das Ziel dann Karnerhof am Faaker See.

Egal, in welchem der drei aneinanderstoßenden Länder die Menschen leben, verbunden sind sie stark im Brauchtum, im Lebensgefühl und insbesondere auch in der Küche, die sogar einen speziellen Namen hat: die Alpe-Adria-Küche. Sie zeichnet sich aus durch frische Produkte der Region, die raffiniert zubereitet werden, und natürlich durch gute Weine. Auch im Karnerhof wird der heimischen Küche ein sehr hoher Stellenwert zugemessen. Seniorchef Johann Melcher hat sich besonders der Salatküche verschrieben, die er mit großer Liebe und ebensolchem Aufwand zelebriert. Die Zutaten mariniert er höchstpersönlich vor den Augen der Gäste, denen schon beim Zuschauen das Wasser im Munde zusammenläuft. Viele der Zutaten werden im eigenen Gemüsegarten angebaut, und so manches sammeln die Gäste auch selbst auf einem Spaziergang mit Margot Müller, die regelmäßig zu Pilz- und Kräuterexkursionen einlädt.

Der Karnerhof hat sich einen Generationenvertrag auf die Fahnen geschrieben. Was heißt: Hier gibt es zahlreiche Kinder- und Familienangebote, die Jung und Alt nach draußen locken - Vater und Sohn zum Angeln, Oma und Enkelin zur Radtour oder Mutter und Tochter ins Indianerdorf. Im 100 000 Quadratmeter großen Garten mit Blick auf den See ist die Angebotspalette groß und bietet für alle Altersgruppen Maßgeschneidertes.

Für Touren in die nähere und weiter Umgebung steht ein hoteleigener Mietwagen zur Verfügung. »Das absolute Highlight aber ist unser hauseigenes Elektroboot«, erzählt Geschäftsführerin Ursula Karner. Und fügt hinzu: »Den ersten Heiratsantrag mitten im Faaker See hat es im vergangenen Jahr gegeben.«

Mit Muskelkraft lässt sich (ohne große Kraftanstrengung) die schöne Natur mit einem E-Bike erkunden, wovon es mehrere zum Ausleihen gibt. Lassen Sie sich einen Picknickkorb packen und genießen Sie die Natur zwischen Bergen und Meer wie auch die regionalen Spezialitäten der Alpe-Adria-Region.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen