Gefahr aus dem All

Die Gefahr von Defekten durch kosmische Strahlung an technischen Geräten wurden bisher wohl deutlich unterschätzt

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Rund 1000 Teilchen der kosmischen Strahlung treffen pro Sekunde auf jeden Quadratmeter der äußeren Erdatmosphäre. Und das, obwohl das Magnetfeld der Erde den Löwenanteil der Teilchenstrahlung von der Sonne und aus den Weiten des Weltalls abfängt. Entdeckt wurde die kosmische Strahlung vor reichlich hundert Jahren. Da sie damals vom Ballon aus gemessen wurde, nannte sie sein Entdecker Victor Franz Hess 1912 Höhenstrahlung.

Was Hess allerdings gemessen hatte, war weniger die ursprüngliche Strahlung aus dem All, sondern überwiegend die sogenannte sekundäre Strahlung. Die entsteht, wenn Protonen und Alphateilchen (positiv geladene Kerne von Wasserstoff bzw. Heliumatomen) auf Sauerstoff- und Stickstoffatome der Hochatmosphäre treffen. So entstehen aus einem hochenergetischen Proton aus dem All Millionen Sekundärteilchen. Die meisten davon zerfallen sehr schnell. Was bleibt und oftmals bis zur Erdoberfläche fliegt, sind Neutronen.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1265 Wörter (9091 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.