Die Selbermacher

Wie Bürger sich in Genossenschaften engagieren, um das wirtschaftliche und kulturelle Leben anzukurbeln

  • Von Hendrik Lasch, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.
Genossenschaftler wollen das alte Schauspielhaus in Erfurt revitalisieren.

Die Retterin wächst einem schnell über den Kopf, ist dafür aber ausgesprochen vielseitig. Sie liefert nahrhaftes Öl und edles Papier, hält Häuser warm, lässt sich zu Kleidung verarbeiten und zu Seilen. Es handelt sich um: die Hanfpflanze. Noch ist sie auch in Hessen kaum auf Feldern zu sehen, und wo sie doch sprießt, rufen Passanten die Polizei. Diana Wetzestein aber verfällt nicht in Aufregung, wenn es um Hanf geht, sondern in Euphorie. »Diese Pflanze«, sagt sie, »wird der Region gut tun.«

Die Region ist der Werra-Meißner- Kreis: eine hügelige Gegend am Fluss Werra, die trotz trüberer Prognosen noch 100.000 Einwohner hat, einst Zonenrandgebiet war und heute »das Armenhaus von Hessen« ist, wie Wetzestein sagt. Viel Landschaft, Dörfer voller Fachwerkhäuser, aber sonst nichts los. Man könnte murren und sich abgehängt fühlen. Man kann aber auch versuchen, sich und den anderen einen Ruck zu geben. »Hier kommt keiner vorbei und bringt ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1371 Wörter (9311 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.