Seehofer lässt Bundesamt überprüfen

Berlin. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat als Reaktion auf zu Unrecht vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bewilligte Asylanträge eine unabhängige Untersuchung angekündigt. »Ich möchte wissen, ob es hier Systemmängel gibt, die solche Dinge ermöglichen.« Sollte es diese geben, müsse das BAMF reformiert werden. Der Minister erklärte, der mutmaßliche Korruptionsfall beim BAMF in Bremen müsse von der Justiz aufgeklärt werden. »Aber es ist Sache der Bundesregierung, bei den Asylverfahren für Recht und Ordnung zu sorgen.« Zudem kündigte Seehofer an, dass sich Kommunalpolitiker bei Ungereimtheiten in Asylverfahren künftig direkt an ihn wenden könnten.

Am Freitag war bekannt geworden, dass die ehemalige Leiterin der BAMF-Außenstelle in Bremen in 1200 Fällen Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben soll. Gegen sie und fünf weitere Beschuldigte wird deshalb ermittelt. AFP/nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung