Werbung

Bund der Steuerzahler zweifelt an Investitionsprogramm

Der Bund der Steuerzahler geht nicht davon aus, dass Berlin bei der Sanierung maroder Schulen, Behördengebäude oder Straßen schnell vorankommt. Das sagte der Berliner Verbandschef Alexander Kraus der dpa. Grund für den Pessimismus seien anhaltende Personal- und Organisationsprobleme in der Verwaltung sowie der Mangel an Firmen, die solche Projekte umsetzen können. »Nur Geld in die Verwaltung reinzustopfen, wird nicht reichen«, so Kraus. Er erinnerte daran, dass in der Verwaltung auf Landes- und Bezirksebene viele Jahr lang Personal abgebaut wurde. »Man hat zu spät umgesteuert und bis heute kein Personalmanagement eingeführt, das dem entgegenwirkt.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln