Werbung

Leben oder sterben, es spielt keine große Rolle

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Es ist der 24. März 1999: Im Kosovokrieg ereignet sich der erste Luftangriff der NATO. Fortan regnen die Bomben auf Pristina, die Stadt ist von Serben umgeben, niemand bewegt sich. Rea, Nita und Hana, drei junge Frauen, stecken in einer Wohnung fest und warten: kein Strom, kein Wasser, kein Telefon. Im Fernsehen schaut die ganze Welt diesem Treiben zu. Leben oder sterben, es spielt keine große Rolle.

Die albanische Schriftstellerin Elvira Dones, die auch Bürgerin der Schweiz und der USA ist, greift in ihrem Roman »Kleiner sauberer Krieg« ein Thema der jüngeren Zeitgeschichte auf, das im Windschatten von 9/11, Afhghanistan-, Irak- und Syrien-Krieg relativ wenig Beachtung findet. Gut, dass ihr Buch nun auf Deutsch vorliegt und sie es am Montag im Istituto Italiano di Cultura vorstellen wird.

Denn dieser Angriff bedeutete für Deutschland die erste Kriegsbeteiligung seit 1945 - und das unter der »linken« Administration von SPD und Grünen. nd Foto: dpa/Vuk Brankovic

Elvira Dones: Kleiner sauberer Krieg. Roman. Aus d. Ital. v. Adrian Giacomelli. Ink Press, 200 S., geb., 18 €. Buchvorstellung am Montag um 19 Uhr im Istituto Italiano di Cultura, Tiergarten

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen