Werbung

LINKE: Nahverkehr soll Thema im Schweriner Landtag werden

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Schwerin. Wenige Tage nach der Einreichung einer Volksinitiative im Landtag zum kostenfreien Schülertransport in ganz Mecklenburg-Vorpommern will die LINKE den Nahverkehr insgesamt zum Thema im Parlament machen. »Die Mobilität ist in weiten Teilen des Landes nicht gesichert, zumindest nicht ohne motorisierten Untersatz und Fahrerlaubnis. Außerhalb der Schulzeiten sind ganze Regionen abgehängt. Schlechter kann das Angebot nicht mehr sein«, konstatierte die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Mignon Schwenke. Auf Antrag ihrer Fraktion wird der Landtag Mitte der Woche über die Finanzierung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) debattieren. Die LINKE fordert die SPD/CDU-Landesregierung auf, mit Kreisen und Kommunen einheitliche Standards für den Nahverkehr zu entwickeln und für eine bessere Verzahnung von Bus und Bahn mit Taktfahrplänen zu sorgen. Der Finanzbedarf dafür müsse dann seriös ermittelt werden. Nach Meinung Schwenkes liegt insbesondere beim Schienenverkehr vieles im Argen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!