• Politik
  • Parlamentswahl in Grönland

Weg von den dänischen »Limousinenärzten«

Stimmen aus Qaqortoq im Südosten Grönlands, wo sich die sozialen Probleme der Insel bündeln

  • Von Catrin Kabus Sondergaard, Qaqortoq
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Trotz Idylle hat Grönland mit vielen Problemen, vor allem sozialen, zu kämpfen.

Rund 300 Bürger von Qaqortoq sind in die Sporthalle gekommen, immerhin fast jeder zehnte Einwohner des Ortes sie wollen die Politiker »live« erleben, auch ein bisschen Feststimmung verbreiten, mit Fähnchen schwenken. Es gibt Beifall der jeweiligen Anhänger für die bevorzugten Kandidaten, kaum lautstarken Protest, alles verläuft sehr wohlwollend. Man will ja auch nach den Wahlen gut miteinander auskommen. Mehr als drei Stunden argumentieren die Spitzenkandidaten der sieben Parteien für ihre Programme und Vorhaben, beantworten Fragen, bemühen sich, auf Probleme einzugehen.

Und Probleme und Fragen gibt es genug in der Südkommune. Es fehlt an vielem - attraktive und trotzdem bezahlbaren Wohnungen, mehr kulturellen Angeboten, ausgebildete Erzieher und Lehrer für Kindergärten und Schule andererseit aber auch ausreichen Arbeitsplätze für weniger Qualifizierte. Manche Politiker gehen so weit, von massiven sozialen Problemen zu sprechen. J...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 986 Wörter (6555 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

ndLive 2018
ndLive 2018