Werbung

Unkrautpesto à la Heidi

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: 1 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Jetzt, wo im Garten alles wächst und blüht, kann man mich mit stierem Blick durch den Garten laufen sehen. Ich bin auf der Suche nach den ersten Kräutern für eine besondere Frühlingsspezialität: Unkrautpesto! Was für manchen wie Igittigitt klingt, lässt mir vor Vorfreude das Wasser im Munde zusammenlaufen. Vogelmiere (sehr nussig), Bärlauch, Brenn- und Taubnesseln, Löwenzahn, Veilchen, Gänseblümchen, wilder Schnittlauch, Giersch, Lungenkraut ... - alles landet gewaschen und geschleudert in einem großen Mixbecher, dazu reichlich Olivenöl und selbst gesammelte und geknackte Walnüsse vom letzten Jahr, etwas Salz und Pfeffer. Das war’s schon! Nun nur noch alles fein zerkleinern und mit frisch gekochter bissfester Pasta nach eigener Wahl vermischen. Wer will, reibt sich noch ein wenig Hartkäse darüber. Fertig ist eine köstliche vitaminreiche Frühlingsmahlzeit. Garantiert Bio!

Man kann das Pesto auch auf Vorrat anfertigen. Dazu füllt man es in Portionsgläschen, wobei darauf zu achten ist, dass keine Luftlöcher bleiben, begießt es abschließend mit einer dicken Schicht Öl, schraubt das Glas zu und kann es so mehrere Monate im Kühlschrank aufbewahren. Oder Sie verschenken es an gute Freunde. Sie können sicher sein: Diese werden Sie dafür lieben!

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen